Schulgemeinde

Es ist normal, verschieden zu sein!
(Richard von Weizäcker)

Die Schulgemeinde der Integrativen Schule ist groß und vielfältig wie das Leben. Neben den Schülerinnen und Schülern der acht Klassen gehören auch Verwaltungsfachkräfte, Geschäftsführer, Köchinnen, junge Leute im freiwilligen sozialen Jahr oder im Bundesfreiwilligendienst und Reinigungskräfte dazu, wie auch sozialpädagogische Fachkräfte, Lehrerinnen und Lehrer und natürlich die Schulhündin Confetti. Weiterhin trägt der Verein VAE dazu bei, dass Therapeuten in der Schule tätig sind.

Die 21-köpfigen Klassen werden als Jahrgangsklassen geführt. 17 Kinder ohne Behinderung und 4 Kinder mit Behinderung gehören zu jeder Lerngruppe. Die Zusammensetzung muss pädagogisch verantwortlich sein, dazu gehört, die Verschiedenartigkeit der Bedürfnisse mit einzubeziehen. Daher werden alle Klassen von einem Team unterrichtet, das aus einer Förderschullehrkraft, einer Grundschullehrkraft und einer sozialpädagogischen Fachkraft besteht. Wir halten diese dreifache Profession für notwendig und sinnvoll. Die drei Teammitglieder ergänzen und reflektieren ihre gemeinsame Arbeit durch ihre unterschiedliche fachliche Herkunft, Ausbildung und Erfahrung. Auch der interdisziplinäre Austausch mit den an der Schule ansässigen Therapeuten ist gewinnbringend für die Arbeit in den Klassen. Jedes Team wird unterstützt durch eine junge Frau/einen jungen Mann im Freiwilligen Sozialen Jahr oder einer Person des Bundesfreiwilligendienstes.

Im Hintergrund wird die Arbeit in den Klassen auf die verschiedenste Weise unterstützt: In der Küche wird täglich warm gekocht und anschließend gespült, die Schule am Nachmittag wieder vom alltäglichen Staub und Dreck befreit und auch der ganze Papierkrieg in der Verwaltung strukturiert.