18.11.2018 | Nachrichten

St. Martin in der Inti

In der vergangenen Schulwoche begleitete die Inti immer wieder ein Thema: St. Martin.

Am Montag, 12. November konnte die gesamte Schulgemeinde einem Reisebericht des ehemaligen Schulleiters Lutz Kunze und seinen Mitreisenden zur Partnereinrichtung der Inti nach Telavi, Georgien zuhören. Die kleine Reisegruppe war im Sommer vor Ort und berichtete von den Entwicklungen dort sowie vom Leben in diesem fernen Land. Traditionsgemäß werden bei St. Martin in der Inti Spenden für die Bildungseinrichtung in Telavi gesammelt.

Am Nachmittag fand das St. Martins Fest der ersten und zweiten Klassen statt. Zum ersten Mal begann die Feier in der evangelisch französisch-reformierten Gemeinde Frankfurt. Pfarrer Tim van de Griend hielt gemeinsam mit der Klasse 1b eine kurze Andacht. Im Anschluss tanzte Klasse 1a einen Lichtertanz - oder war es doch ein Regentanz? Denn kurz nach den letzten Schritten ergoss sich ein gewaltiger Regenschauer über die Inti-Gemeinde, so dass der geplante St.-Martins-Umzug von der Gemeinde zur Schule teils mit sehr schnellen Schritten oder gar lieber mit dem Auto vollzogen wurde. Die zuvor im Unterricht liebevoll gestalteten Laternen kamen somit in diesem Jahr leider viel zu wenig zur Geltung. In der Schule genossen viele Eltern und Kinder sowie Mitarbeitende Kinderpunsch, heißen Apfelwein und Laugengebäck.

Am Ende der Woche fand am Vormittag des 16. November der schulinterne St. Martins-Flohmarkt statt. Alle Kinder haben die Möglichkeit, etwas zu verkaufen und natürlich bei den anderen Schülerinnen und Schülern einzukaufen. Auch die Mitarbeitenden nutzen diese Gelegenheit, kleine Schnäpchen zu machen. Zum Abschluss des Flohmarktes war jedes Kind eingeladen, einen Teil des Erlöses für New life, Georgien, zu spenden. Zusammen mit der Kollekte aus der St. Martins-Andacht kamen für Georgien in diesem Jahr rund 260 Euro zusammen. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern.

Laternen

Flohmarkt


« zurück zu Home